Faszien Distorsions Modell (FDM)

Entdecker und Entwickler des Modells war Stephen Typaldos, ein amerikanischer Notfallmediziner und Osteopath. Ihm fiel auf, dass seine Patienten immer wieder die gleiche Körpersprache benutzen. Aus dieser Beobachtung entwickelte er das "Fasziendistorsionsmodell", in dem die Körpersprache und die Klinik des Patienten zu einer Diagnose zusammengefasst werden, woraus eine gezielte Therapie abgeleitet wird.

Fasziale Behandlungen gewinnen in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Faszien spielten in der Medizin bisher eher eine Nebenrolle. Wenige Behandlungskonzepte, wie Neurologische Integration (NIS), Osteopathie und Rolfing haben sich jeher mit diesem bindegewebigen Netzwerk beschäftigt. Mittels des FDM stehen Therapeuten nun vor einem ganz neuen Ansatz im Verständnis und der Behandlung von Schmerzen am Bewegungssystem.

Einige wichtige Informationen über Faszien:
  1. Faszien spielen im Körper eine Vermittlerrolle zwischen Muskeln und Knochen. So sorgen sie für mehr Stabilität als Muskeln, aber gleichzeitig auch für mehr Mobilität als Knochen.
  2. Fasziales Gewebe finden wir in allen Teilen unseres Körpers. Selbst jede einzelne Zelle wird von einer Faszie umhüllt. Würde es uns gelingen, den Inhalt der faszialen Umhüllungen zu entfernen, so würde trotzdem eine exakte Hülle des Menschen bestehen bleiben.
  3. Dr. Robert Schleip (Uni Ulm) hat nachgewiesen, dass Faszien kontraktile Elemente enthalten. Dies führt bei andauerndem Stress über das über das autonome Nervensystem zu einer Erhöhung des faszialen Tonus, was wir dann als Spannung und Steifigkeit spüren.
  4. Faszien zählen zu den Sinnesorganen. Sie enthalten mehr Nervenfasern als beispielsweise unsere Haut oder Augen. Daher kann eine Störung in der Faszie auch zu sehr starken Schmerzen führen.
  5. Über Faszien geschieht ein Spannungsausgleich im Körper. Physiologisch werden auftretende Kräfte durch Verteilung abgeschwächt. Pathologisch kann es durch Störungen an einer Stelle zu Fehlspannungen an möglicherweise weit entfernten Körperteilen kommen.
  6. Faszien halten den Muskel in seiner Form und bieten ihm ein Widerlager zum Kraftaufbau. Sie unterstützen die Muskulatur bei der Kontraktion.
Behandlung:
Die Behandlung bezieht sich vorrangig auf Schmerzen und Beschwerden am Bewegungssystem. Je nach Art der Störung werden eine bis mehrere Behandlungen zur Korrektur benötigt. FDM gehört zu den OP-vermeidenden Therapien. Sehr oft sind in bildgebenden Verfahren sichtbare Verletzungen nicht Ursache von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Durch die Wiederherstellung des faszialen Gleichgewichts können Bewegungsumfang und Schmerzfreiheit wiedererlangt werden.